Die besten Festplattenrecorder im Test

Top 3 Festplattenrecorder für Sat-Empfang (DVB-S) – Stand:31.05.2020

PlatzRecorderBildTest-FazitBesonderheitenBewertungLink
1Samsung BD-F8509S/ZG Samsung BD-F8509S/ZG + guter Einrichtungs-Assistent
+ sehr gutes Upscaling von SD-Bildern
+ gute Amazon-Prime-App
✓ Twin-Tuner
✓ 500 GB Platte
✓ 3D BluRay Player
2Panasonic DMR-BST735EGPanasonic DMR-BST735EG+ bereit für Ultra-HD
+ einfache Installation
+ sehr gute Bildqualität
✓ BluRay-Recorder
✓ 3D Aufnahme
✓ 500GB HDD
3LG HR929SLG HR929S+ viele Zusatzfunktionen
+ guter BluRay-Player
- umständliche Bedienung
✓ BluRay-Player
✓ WLAN
✓ 1 TB HDD

Top 3 Festplattenrecorder für Kabel (DVB-C) und DVB-T – Stand: 30.05.2020

PlatzRecorderBildTest-FazitBesonderheitenBewertungLink
1Panasonic DMR-EH545EGKPanasonic DMR-EH545EGK+ einfache Bedienung
+ startet sehr schnell
+ verschiedene DVD-Formate möglich
✓ TimeShift
✓ Viera Link
✓ Mediaplayer
2Samsung BD-H8500Samsung BD-H8500+ gutes Upscaling
+ leichtes Handling
+ gute Verarbeitung
✓ 3D Blu-ray Player
✓ WLAN
✓ 500GB HDD
3LG Electronics HR935CLG Electronics HR935C+ gute Energiewerte
+ gutes 3D-Bild
- umständliche Bedienung
✓ Twin-Tuner
✓ 500 GB HDD
✓ Smartphone-App

Möglicherweise erinnern Sie sich auch noch alte Videorekorder-Zeiten, in denen man den Lieblingsfilm auf Band aufgezeichnet hat und die Programmierung der Aufnahme ein hohes Maß an technischem Sachverstand benötigte. Viele TV-Junkies werden sich freuen zu hören, dass diese Tage seit einiger Zeit der Vergangenheit angehören. Moderne Geräte bieten da einen deutlich höheren Komfort, sowohl was die Speichermedien als auch das Einspeichern der Aufzeichnung betrifft.

Einfachheit siegt

Im Zeitalter digitaler Videoaufnahmen ist es nicht mehr nötig eine Videokassette im Regal parat zu haben, die mit den Jahren deutlich an Qualität einbüßt. Inzwischen gibt es verschiedene Möglichkeiten die Lieblingsserie auf Dauer zu archivieren, so dass sie jederzeit abrufbar ist.
Auf der einen Seite gibt es mittlerweile sehr viele Receiver, die PVReady sind, das heißt man kann einen USB-Stick oder eine externe Festplatte anschließen, auf die die gewünschte Sendung gespeichert wird. Daneben gibt es außerdem Festplattenreceiver, die das Speichermedium bereits integriert haben und das sofortige Aufzeichnen ermöglichen.
Eine weitere Variante sind Festplattenrecorder, welche im Gegensatz zu ihren beiden Verwandten, zusätzlich über ein DVD- beziehungsweise BluRay-Laufwerk verfügen.

Festplattenrecorder

Unter diesen Geräten gibt wiederum verschiedene Ausführungen, die es zu beachten gilt. Vor allem sollte man zunächst einmal darauf achten, wie man sein TV-Signal empfängt, denn davon ist abhängig welchen Recorder man benötigt. Die verschiedenen Empfangsarten sind der terrestrische Empfang – auch DVB-T genannt, der Empfang über Kabel (DVB-C) und der Empfang über eine Satellitenschüssel (DVB-S). Einige der Empfänger kombinieren zum Beispiel auch DVB-T und DVB-C-Tuner, so dass man über beide Wege in den Genuss von Fernsehbildern kommt.
Außerdem unterscheiden sich die Boxen bei den verbauten Laufwerken. Auf der einen Seite wären da zunächst das DVD-Laufwerk, welches entweder ein reiner Player sein kann oder auch ein Brenner, der dann auch DVD-Rohlinge beschreiben kann. Das gleiche gilt für die BluRay, sozusagen die HD-Variante der DVD, welche ebenfalls als pures Abspielgerät oder auch als Brenner integriert sein kann.
Die Vorteile eines Festplattenrecorders gegenüber von Receivern mit Festplatte liegen in der einfachen Möglichkeit Aufnahmen zu brennen und diese dadurch portabel zu machen, so dass man die aufgenommene Sendung bequem mit zu Freunden nehmen kann. Außerdem spart man sich dank des integrierten Laufwerks ein weiteres Elektronikgerät im Wohnzimmer, da man keinen zusätzlichen DVD- oder BluRay-Player benötigt.

Features für alle Ansprüche

Von den Funktionsmöglichkeiten unterscheiden sich die Festplattenrekorder nicht besonders von anderen TV-Empfängern. Hervorzuheben wäre zum einen das TimeShift-Feature, dass es ermöglicht laufende Sendungen anzuhalten, während sie im Hintergrund weiter aufgezeichnet wird. Das ermöglicht es dem Fernsehzuschauer die Sendungen zu einem beliebigen Zeitpunkt wieder fortzusetzen.
Aber auch die gezielte Aufnahme eines Films oder einer Serie gestaltet sich mit den digitalen Spielgefährten meist kinderleicht. Über die elektronische Programmzeitschrift lässt sich spielend die gewünschte Sendung auswählen ohne dass großes Programmierwissen nötig wäre.
Dank der Timer-Funktion kann man der Aufnahme jedoch bei Bedarf auch die genaue Anfangs- und Endezeit mitgeben.
Wie viele Filme oder Serien man aufnehmen kann hängt dabei unmittelbar von der Größe der eingebauten Festplatte ab. Jedoch sind 100 Stunden in normaler Qualität beziehungsweise 30 Stunden HD-Material heutzutage eigentlich Standard.
Beachten sollte man allerdings, dass es meist nicht möglich ist die integrierte Festplatte gegen eine andere auszutauschen.

Des Weiteren verfügen viele Festplattenrecorder auch über diverse Multimediafähigkeiten wie beispielsweise das Abspielen von Videodateien wie .avi oder mpeg. Dies ersetzt einen Multimediaplayer als weiteres Gerät, vor allem da meist auch ein USB-Anschluss vorhanden ist, über den man die letzten Urlaubsfotos vom USB-Stick betrachten kann.
Auch im Online-Bereich fühlen sich moderne Recorder durchaus zuhause. Inzwischen bieten viele Boxen die Möglichkeit ins Internet zu gehen und zum Beispiel Youtube-Videos abzurufen.
Aber auch das Surfen auf anderen Webseiten funktioniert häufig mithilfe eines installierten Web-Browsers problemlos.

Sollten Sie sich für ein Aufnahmegerät mit integriertem BluRay-Player entscheiden, kommen Sie möglicherweise sogar in den Genuss von spannenden 3D-Filmen. Vorausgesetzt ihr Fernseher unterstützt ebenfalls die 3D-Funktionalität, können Sie ihre Liblingsfilme ab sofort auch in dreidimensionalem Format genießen.

Bedienbarkeit steht an erster Stelle

Bei all diesen Funktionen und Möglichkeiten, sollte man einige andere Dinge beim Kauf allerdings keinesfalls außer acht lassen. Damit man mit der neuen Elektronik wirklich glücklich wird, gehören ein scharfes HD-Bild und guter Sound zum Basiskönnen eines modernen Festplattenrecorders.
Die Benutzerfreundlichkeit des Geräts ist darüberhinaus ein sehr wichtiges Kriterium.
Zu diesem Bereich zählen unter anderem ein schneller Start nach dem Einschalten und möglichst kurze Umschaltzeiten zwischen den einzelnen Kanälen.
Aber auch eine gute Bedienunganleitung und einfache Software-Updates bringen Punkte im Vergleichs-Test. Nicht zu vergessen ein übersichtliches Menü und die einfache Handhabung der Fernbedienung.

Für die Aufnahme von HD-Programmen gelten übrigens die gleichen Einschränkungen wie bei normalen Receivern: Während die öffentlich-rechtlichen Sender auch in hochauflösender Qualität gespeichert werden können, ist dies bei HD-Plus-Kanälen leider nicht uneingeschränkt möglich.

Wie immer bei einer größeren Anschaffung, sollte man auch vor dem Kauf eines Festplattenrecorders die verschiedenen Modelle genauer unter die Lupe nehmen. Da die Geräte auch nicht gerade günstig sind, ist es wichtig zu überlegen welche Funktionen ich benötige und wieviel ich dafür ausgeben möchte. Besonders die tagtägliche Nutzung, wie das Umschalten zwischen den Kanälen, sollte reibungslos funktionieren, da sonst schnell Frust aufkommt und die teure Elektronik zum Fehlkauf mutiert.
Um Ihnen die Entscheidung etwas zu erleichtern, haben wir in unserem Test verschiedene Boxen verglichen, die Ergebnisse finden Sie in der Tabelle am Anfang der Seite.