HD Sat Receiver im Test

Die besten HD Sat Receiver bis 100 Euro – Stand 15.11.2019

PlatzReceiver
Bild
Test-FazitBesonderheitenBewertungLink
1Technisat TechniStar S2 Testsieger Technisat TechniStar S2 im Receiver Vergleich+ sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis
+ benutzerfreundliche Bedienung
- teilweise lange Umschaltzeit
✓ DVReady
✓ USB, Ethernet, CI+
✓ ISIPRO
✓ UPnP

2Xoro HRS 8660Xoro HRS 8560+ sehr günstig
+ gute Ausstattung
+ geringer Energieverbrauch
✓ PVR Ready
✓ HD MediaPlayer
✓ TimeShift

3Comag SL 40Comag SL 40+ schnelle Umschaltzeit
+ einfache Programmierung
- komplizierte Sendersuche
✓ PVR Ready
✓ HDMI-Kabel

4Humax HD Nano EcoHumax HD Nano Basic+ guter Empfang
+ einfache Bedienung
- keine Aufnahmefunktion trotz USB
✓ HD+ inklusive
✓ Digital Audio
✓ Dolby Digital

Die besten HD Sat Receiver bis 200 Euro – Stand 15.11.2019

PlatzReceiverBildTest-FazitBesonderheitenBewertungLink
1TechniSat Digital TechniStar S3 ISIOTechniSat Digital TechniStar S3 ISIO+ umfangreiche Online-Funktionen
+ sehr gute Bild- und Tonqualität
+ Zugang zu Anbieter-Apps
✓ ISIO-Internet
✓ TechniMatic
✓ DVReady
✓ CI+

2Telestar Diginova 10 HD+Telestar Diginova HD++ sehr gutes EPG
+ sehr gute Verarbeitung
+ ausgereifte Technik
✓ HD+ inklusive
✓ PVR ready
✓ ISISOFT

3DigitalBox Imperial HD 5DigitalBox Imperial HD 5+ Internetradio& andere Apps
+ einfache Installation
+ niedriger Energieverbrauch
✓ Twin-Tuner
✓ PVReady
✓ TimeShift, EPG

4Vantage VT Zapper HD+Vantage VT Zapper HD+ + schnelle Umschaltzeit
+ gute Benutzerführung
- Schwächen beim Netzwerkzugriff
✓ Twin-Tuner
✓ LCD-Display
✓ 2x Cardreader

Die besten Sat Receiver HD ab 200 Euro – Stand 16.11.2019

PlatzReceiverBildTest-FazitBesonderheitenBewertungLink
1Kathrein UFSconnect 916 Kathrein UFSconnect 916+ sehr flotte Bedienung
+ tolle Bildqualität
+ sehr gute Verarbeitung
✓ Twin-Tuner
✓ Sat-IP
✓ WLAN

2Technisat Digit ISIO S2Technisat Digit ISIO S2+ kein Fachwissen nötig
+ einfache Bedienung
+ viele Zusatzfunktionen
✓ UPnP-Server
✓ Internet-Browsing
✓ watchmi

3Xoro HRS 9500 IPXoro HRS 9500 IP+ viele Online-Funktionen
+ sehr einfache Installation
+ gute Verarbeitung
✓ HD+ Karte
✓ HbbTV
✓ PVRready

Der Übersichtlichkeit halber und um Sie bei der Entscheidungsfindung zu unterstützen, haben wir unsere Testempfehlungen in verschiedene Kategorien aufgeteilt. Neben HD Sat Receivern ohne Festplatte haben wir für Receiver mit Festplatte eine gesonderte Empfehlungsseite aufgebaut. Auch Geräte mit Linux-Betriebssystem haben wir aus dieser Übersicht herausgenommen, da diese zwar normalen Sat-Empfängern weit überlegen sind, jedoch auch einiges technisches Verständnis voraussetzen. Wer vor ein wenig Einarbeitungszeit nicht zurückschreckt sollte sich unsere Linux-Receiver-Übersicht ansehen. Receiver mit integriertem DVD- oder Blue-ray-Laufwerk finden Sie in unserer Festplattenrecorder-Übersicht.

In nahezu allen deutschen Haushalten findet man heutzutage einen oder mehrere Flachbildfernseher. Dank der Investition der TV-Sender in die neue HD-Technik hat sich das hochauflösende HDTV-Fernsehbild inzwischen weiträumig durchgesetzt.
Damit man jedoch in den Genuss dieser Bilderpracht kommen kann, benötigt man das entsprechende Equipment und dabei spielt der HD Sat Receiver eine zentrale Rolle.

Zahlreiche Receiver-Angebote

Wer sich dafür entschieden hat die alte Flimmerkiste mitsamt ihres verwaschenen und unscharfen Bildes zum Elektroschrott zu geben, der steht als nächstes vor der Frage „Welchen HD Sat Receiver sollte ich kaufen ?“ Dass dieses Problem nicht ganz so einfach zu beantworten ist, erklärt sich von selbst wenn man einmal die riesige Auswahl an Geräten in den Elektromärkten oder den Online-Shops gesehen hat.
Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, haben wir bereits verschiedene Produkte einem Praxistest unterzogen und sie in verschiedenen Disziplinen gegeneinander antreten lassen.
An erster Stelle standen für uns dabei die Bild- und Tonqualität, sowie die Bedienbarkeit, da diese von essentieller Bedeutung sind, damit sie auch auf Dauer gesehen viel Spaß mit ihrem neuen TV-Empfänger haben. Unter anderem haben wir auch darauf geachtet, dass die Fabrikate eine möglichst kurze Umschaltzeit haben und ob sie nach dem Einschalten nicht eine kleine Ewigkeit benötigen, um startbereit zu sein. Zudem haben wir auch die Umwelteigenschaften in unseren Test mit einfließen lassen. Dazu haben wir unter anderem den Stromverbrauch der Elektronik im Betrieb und während des Stand-By-Modus gemessen. Lag dieser auf einem zu hohen Niveau, führte dies zu Abwertungen in der Gesamtbenotung. Bewertet wurden darüberhinaus auch ob die beiliegende Gebrauchsanweisung vollständig und verständlich ist und wie sich die erstmalige Inbetriebnahme gestaltet. Ebenfalls in den Bereich der Bedienbarkeit im täglichen Gebrauch fallen Dinge wie Ordnungs- und Suchfunktionen, Ergonomie der Fernbedienung, Durchführung eines Sendersuchlaufs oder die Möglichkeit von Software-Updates.
Ebenfalls in die Vergleichs-Wertung flossen die Verarbeitung (Solidität von Gehäuse und Anschlüssen), sowie die Lautstärke des Lüfters mit ein.

Sat Fernbedienung

Um für sich das richtige Empfangsteil zu finden, sollte man sich außerdem klar werden welche Funktionen der Digitalreceiver unterstützen soll und wieviel man bereit ist zu investieren.
In den unteren Preiskategorien findet man vornehmlich einfache Geräte mit einer spartanischen Ausstattung. Wem es ausreicht das gewöhnliche Fernsehprogramm zu sehen und von Sender zu Sender zu schalten, der kann hier bedenkenlos zugreifen. Stellvertretend für diese Klasse stehen etwa der Technisat Digit S2 oder der Comag Einfach Digital.
Aber auch für gehobene Ansprüche gibt es eine große Auswahl an moderner Satellitentechnik.
In unserem Test war es mit vielen aktuellen Apparaten möglich, neben dem normalen Fernsehprogramm, auch Sat-Radiosender zu empfangen und wiederzugeben. Darüber hinaus bieten viele fortgeschrittene Sat-Receiver die Möglichkeit per USB-Anschluss ein externes Speichermedium wie beispielsweise einen Stick oder eine Festplatte anzuschließen. Dadurch wird es möglich sich am Bildschirm zum Beispiel die Bilder vom letzten Familienurlaub anzuschauen.
Einen Schritt weiter zum Multimedia-Allrounder gehen die Hersteller mit der Möglichkeit verschiedene Video-Formate abzuspielen. Dazu schließt man ebenfalls über USB einen externen Speicher an und kann anschließend die darauf hinterlegten Videos im AVI, MKV oder MP4-Format abspielen.
Zum Standard in dieser Klasse gehören mittlerweile bei eigentlich allen Geräten Funktionen wie die elektronische Programmzeitschrift (EPG), Detailinfos zur laufenden Sendung und Videotext.
Gute Produkte dieser Kategorie kommen zum Beispiel von Kathrein, Technisat und Humax.

Die Alleskönner im Vergleich

Doch selbst bei diesen Alleskönnern ist noch nicht das Ende der erreicht. Im High-End-Bereich tummeln sich bekannte Geräte wie die Dreambox oder von VU+, welche fast schon den heimischen PC ersetzen und wirklich keine Wünsche mehr offen lassen.
Neben dem installierten Linux-Betriebssystem und zahlreichen Anschlüssen und Schnittstellen glänzen diese HD Sat-Receiver vor allem durch ihren gewaltigen Funktionsumfang. Durch den Anschluss an die heimische Internetleitung, lassen sich verpasste Filme, Serien und Dokus ganz einfach aus den entsprechenden Sender-Mediatheken nachträglich herunterladen und auf die Flimmerkiste projizieren. Auch das Abspielen von anderen Netzinhalten wie etwa Youtube-Videos stellt für diese Multimediawunder kein Hindernis dar. Zu guter Letzt fungieren manche HD Receiver dank des eingebauten WLAN-Empfängers als Medienserver, durch den sich auch Filme vom PC nebenan abspielen lassen oder Aufnahmen auf andere Geräte streamen lassen.

Weitere Funktionen, die bisher unerwähnt geblieben sind, bieten Festplattenreceiver, die dafür sorgen, dass Sie ihren alten Videorekorder in Rente schicken können. Diese Receiver mit Festplatte sorgen für ein hohes Maß an Komfort, dank einiger besonderer Fähigkeiten. Da diese ebenfalls sehr umfangreich sind, haben wir diese Geräte einem gesonderten Vergleich unterzogen, den Sie sich in unserem Test von Receivern mit Festplatte näher zu Gemüte führen können.
Eine andere Möglichkeit Sendungen aufzunehmen bieten manche Geräte mit USB-Anschluss. Tragen diese die Bezeichnung PVR-Ready bzw. DVR-Ready kann man ein externes Speichermedium, sprich USB-Stick oder Festplatte, anschließen und die Aufzeichnung darauf abspeichern.
Wer diese jedoch nachher am PC bearbeiten möchte, sollte darauf achten in welchem Format die Videos abgespeichert werden, denn manche Hersteller verwenden ein proprietäres Format, welches ausschließlich vom Receiver gelesen werden kann.

HD kostet extra

Voraussetzung um in den Genuss von bewegten HD-Bildern zu kommen, ist natürlich dass die TV-Sender ihre Filme und Sendungen auch in HD-Qualität ausstrahlen. Während die öffentlich-rechtlichen Programme dafür spezielle HD-Sender geschaffen haben, die auch frei empfangbar sind, gestaltet sich dieses Unterfangen bei den Privatsendern schon schwieriger. Das hochauflösende Programm von RTL, Sat 1, ProSieben und Co bleibt den Abonnenten des HD+ Programmpakets vorbehalten. Zur Entschlüsselung des Bezahlfernsehens sollte man beim Kauf des HD-Receivers darauf achten, dass dieser HD+ zertifiziert ist oder einen CI+ Steckplatz bietet.